Warntag – Meine Gedanken

WAS FÜHLST DU? Hör es dir an. So oft wie du brauchst. Bis du verstanden hast. Was das bedeutet.

Trotz besseren Wissens

geht mir das Geheul der Sirene

am Warntag durch und durch.

Tränen schießen mir in die Augen,

in meinem Bauch wird es flau und

mein Körper ist automatisch

auf Flucht eingestellt.

Nie habe ich eine solche Sirene im

Ernstfall gehört.

Und doch empfinde ich

als säße in mir das Grauen

eines erschreckenden lang vergangenen

Ereignisses.

Untermalt

von dem schaurigen Klang einer

warnenden Sirene.

Ich hoffe,

es geht auch dir so.

FUCK KRIEG!

FUCK MENSCHENGEMACHTE KATASTROPHEN!

Sag NEIN!

Zu Gewalt.

Zu Armut.

Zu Zerstörung.

Zur Gier.

Krieg fängt im Kleinen an,

streut sein Gift überall,

hetzt und

erniedrigt.

Du machst vielleicht mit

denn es ist

erst scheinbar harmlos.

Es ist dein gutes Recht.

Und dann ist er dann plötzlich da.

Und keiner sah ihn kommen.

Keiner ist es gewesen.

„Wehred den Anfängen“ (Ovid).
Unser Umgang im Internet miteinander.
Da geht es keinem mit gut, oder?
Jetzt Bremse ziehen.
Das hier habe ich heute selbst beim weiss-blauen sozialem Netzwerk gesammelt und zusammengestellt.

Janina@sollumbruchstelle.de

PS.: Es gibt Menschen,

die genau dies,

richtigen Krieg (!),

in ihrem Land erleben.

Ich frage mich,

ob das so Manchem wirklich richtig bewusst ist

oder die satte Konsumgesellschaft

lieber aufpasst,

sinnbildlich selbst mehr Butter

als sie braucht

auf ihre Brote zu klatschen

damit ja kein anderer Mensch

ein Butterbrot bekommt.

Lass es dir auf der Zunge zergehen

und denk dabei an das Gefühl,

welches dich bei der Sirene,

die gottseidank nur eine

wichtige Übung ist,

überkommt!