Das kann man essen: Kennst du das Blaukissen und die Gänsekresse?

Im Garten wachsen die wunderbarsten Sachen und in dieser Zeit, in der die bunten Blumen hier und da schon zu bestaunen sind, lerne ich wieder viel über sie.

So diesmal über das Blaukissen und die Gänsekresse. Die Blüten des Blaukissens sind wunderschön, vierblättrig und schmecken süßlich. Zuerst habe ich sie für eine lilafarbene Variante der Gänsekresse gehalten. Wenn man sich die Blütenform aber genau anschaut, sieht man schon einen Unterschied von der Farbe abgesehen. Auch die Blattform ist ähnlich, die Größe der Blätter ist aber auch anders. Wenn man erstmal genau hinsieht und nicht nur mit den Kindern tollend durch den Garten rast, sieht man es und denkt: „Wie konnte ich …?“ Beide Pflanzen habe ich in unserem Garten gefunden, die Gänsekresse ist allerdings weniger meins, ich weiss den Geschmack auch nicht ganz einzuordnen. Man kann beide Blüten herrlich zum Verzieren von Nachspeisen, Salaten oder einfach als Blickfänger auf dem Teller verwenden. Man sollte es natürlich erstmal ausprobieren, jeder Körper reagiert anders auf diverse Nahrungsangebote :). Und bitte immer in Maßen statt in Massen verzehren. Also keine Hand voll Blüten rupfen und weg damit :D.

Kanntest du die beiden schon?

Blumige Grüße

Janina@sollumbruchstelle.de