Gefüllte Wraps (Chapati) easy ohne Fertigprodukte ??

Am Wochenende war die Geburtstagsfeier meiner Großen. Damit es nicht nur Süßes gibt, habe ich gefüllte Wraps gemacht, die sie sehr liebt.
Nun ist es mal an der Zeit, das Rezept preiszugeben. Natürlich veggie! ??

Die Menge entspricht dem was ich für 4 Personen nehmen würde.

Für die Chapati (indisches Fladenbrot) nehme ich

400 g 1050 Dinkelmehl

240 g kaltes Wasser

30 g hitzebeständiges Olivenöl

1 flach gefüllter TL Salz

nach Belieben Kreuzkümmel und/ oder ein paar Leinsamen hinzufügen oder was auch immer dir lecker schmeckt.

Diese Zutaten zu einem Teig verkneten und für eine Stunde in den Kühlschrank stellen.

In der Zwischenzeit mache ich schon mal die Sauce fertig.

Ich vermische

1 Glas Bionaturjoghurt mit

2 klein geriebenen Möhrchen

1 genauso klein geriebenen Zwiebel (damit sie nicht wiedergefunden aber geschmeckt wird)

1/2 TL Bio Zitrone-Dill-Salz aus Mettingen

etwas frisch gemahlenen Pfeffer und Kurkuma.

Nach Belieben kann Knoblauch hinzugefügt werden, empfehle ich aber, wenn es nebenbei Torte und Kuchen gibt nicht wegen der Geschmacksnerven.

Nun ist noch etwas Zeit um alles was du lecker findest an Salat / Gemüse zu waschen und klein zu schneiden.

Ich schneide

4 Tomaten (2 rote/ 2 gelbe)

1/3 Eichblattsalat

1 Gurke

in kleine Stückchen.

Nachdem der Teig eine Stunde im Kühlschrank flaniert hat ist er nun bereit zur Verarbeitung.

Jetzt bestreue ich eine ausreichend große Fläche mit Mehl und drehe jeweils immer eine etwas mehr als walnussgroße Teilmenge zu einer Kugel. Anschließend walze ich sie mit der Teigrolle zu einem Fladen platt.

Empfehlung: Damit der Teig nicht an der Rolle kleben bleibt, diesen nach dem ersten vorsichtigen Walzen einmal wenden, sodass der Teig nun von oben bemehlt ist. Auch die Rolle selbst bemehlen ist eine Möglichkeit, bei meiner hält das aber nicht gut.

Die Pfanne stelle ich ohne Öl auf 3/4 der möglichen Temperaturen.

Den platten Fladen lege ich in die heiße Pfanne und wende ihn wie einen Pfannkuchen nach einem Moment. Chapati gehen recht schnell und daher bereite ich während das eine in der Pfanne ist bereits das nächste vor. Ein großer Teller steht bereit um die fertigen Chapati aufzunehmen.

Wenn alle fertig sind befülle ich sie für die Feier mit dem Salat und der Sauce. Ob erst der Salat oder erst die Sauce kommt ist egal, ich hab beides ausprobiert.

Außerhalb von Festen lege ich das für jede:n auf die Tisch, so dass sich alle selbst bedienen können und dabei biete ich gerne auch noch zusätzlich weitere Zutaten, wie Zwiebelringe an.

Nach dem Befüllen einmal zu einer Rolle formen und entweder drauf vertrauen, dass das hält oder feststecken. Dafür habe ich ungekochte Spaghetti genutzt, was mir die ökologischste Möglichkeit zu sein scheint.

Viel Freude am Nachbacken, -schnippeln und rühren!

Ich freue mich immer über Feedback!

Deine Nachhaltigkeitsvisionärin

Janina Bischoff