Verschwendung. Ein Gedicht und meine Gedanken (Krieg)

Ein Leben, ausgehaucht mit der Waffe in der Hand,

Verschwendung.

Versteckt im Keller, kleiner Menschen Leben verbrannt,

Verschwendung.

Leben und auch Werke dessen, wie Konfetti zersprengt,

Verschwendung.

Explodierender Bus, alle waren aneinandergedrängt,

Verschwendung.

Bruder- und auch Schwesterhass, bricht allen das Genick,

Verschwendung.

Schlaffe tote Hände, flochten Zöpfe einst mit Geschick,

Verschwendung.

Dumpfe Werte töten Mensch, Tier und Natur,

Verschwendung.

totale Zerstörung auf der Menschheit Flur,

Verschwendung.

Würde jede:r Verantwortliche alle Fehler eingestehen

seine Taten reflektieren und den Weltfrieden säen,

würden wir Menschen andere Wege gehen,

die Herzen würden knackend tauen,

wir könnten einander mehr vertrauen

und eine Welt voll Respekt und Freundschaft bauen.

Darum wünsche jedem Individuum nur das Beste

nicht nur deines Tisches ausgesuchte Gäste.

Das ist der Weg zu dem was wir alle ersehnen.

Lasst uns enden, die Zeit der Tränen.

🙏

Wer das hier liest, kann schon mal kein allzu schlechter Mensch sein. Nein, hier lesen nur Menschen, die sich ernsthaft Gedanken machen um besser mit den Ressourcen umzugehen. Zu den Ressourcen gehören nicht nur Gegenstände, Rohstoffe und Nahrung. Es gehören auch Menschenleben dazu. Die Menschenleben, die tagtäglich durch Kriege auf unserer Welt sterben. Nicht nur in Europa. Es gehören auch die Menschenleben dazu, die täglich angefeindet, erniedrigt und denen keine Chance gegeben wird. Nicht wenige enden tragisch. Darum bitte ich jede Person, sich anderen gegenüber respektvoll und offenherzig zu geben und die Zeit der Kälte zu vertreiben. Mit Schrecken habe ich vernommen, dass wegen des Krieges in der Ukraine, der fürchterlich ist, russische Menschen hier in Deutschland angefeindet werden, so wie asiatische Menschen angefeindet wurden, als Corona aufkam, wenn nicht noch schlimmer, denn es gibt offenbar Läden, die das Sortiment aus der Gegend komplett verbannen oder sogar den Menschen den Eintritt verwehren. Kommt mir nicht mit Hausrecht. Es ist genau das, was der Putin über den Westen sagt und nun macht ihr es wahr, ich dachte, wir alle haben gelernt und sind größer. Davon mal abgesehen, könnt ihr Flocken doch genauso wenig wie ich, einen russischen Menschen von einem ukrainischen unterscheiden – echt mal! Und das schreibe ich, weil es wahr ist. Was können diese Menschen dafür? Arbeitet, joggt, schwimmt, malt lieber euren Frust heraus, statt ihn an anderen, unschuldigen Menschen auszulassen!

Redet.Respektvoll.Und.Innerlich.Entspannt.Miteinander.Über.Alles.

Eure Nachhaltigkeitsvisiönärin

Janina

PS: Ich war seit Beginn des Krieges in Panik. Alles was ich mir am Warntag vor 2 Jahren von der Seele geschrieben habe, die Gefühle….. Angst ist aber kein guter Ratgeber, Angst ist manchmal der Ursprung des Übels, wenn sie würgt, einengt und weitab der Realität ist. Bis heute habe ich gebraucht, um die Starre abzuschütteln und etwas zu schreiben aber dann floss es nur so aus meinem Kopf. Ist es unangemessen, auf einer Seite für nachhaltigeres Leben über so etwas zu schreiben?
Was könnte wichtiger sein, als diesen absoluten Nachhaltigkeitskiller anzusprechen? Mehr Verschwendung geht nicht. Drum lasst uns im Kleinen anfangen und ganz fest an den Schmetterlingseffekt glauben. Möge die Güte Wellen schlagen!

Eine schöne Möglichkeit ist der Random Act of Kindness in dem du einfach, wenn du gerade die Möglichkeit hast jemandem, sei er bekannt oder fremd, zu helfen. Das muss nichts Großes sein. Kann auch etwas Klimpergeld auf dem Parkplatz oder im Kondomaten sein. Du weißt nicht, wem du damit alles den Tag rettest. In Versuchen wurde festgestellt, dass Menschen, die selbst Gutes erfahren haben, ein vielfaches mehr dazu bereit sind, anderen zu helfen. Es geht also weiter! Ist das nicht schön?

Schön ist auch, dass ich bereits dabei bin, zu experimentieren und zu bauen. Darauf könnt ihr euch freuen.