Zu teuer: Nachhaltigkeit & Naturschutz

Heute habe ich mir ein Thema vorgenommen, dass mich zur Zeit sehr beschÀftigt.

Sind Naturschutz und Nachhaltigkeit zu teuer? đŸ€š

Dazu hĂ€tte ich unheimlich gerne DEINE PERSÖNLICHEN ERFAHRUNGEN zu dem Thema! 🐛

📝Schreib mir bitte an janina@sollumbruchstelle.de oder bei Facebook, Instagram oder Mastodon!

Ich werde eure und meine Erfahrungen dann in Kategorien aufteilen und zu Artikeln umarbeiten. Mich wĂŒrde interessieren, wie ihr das seht und vielleicht sogar Lösungen finden. Denn zusammen können wir viel erreichen! Also, SCHREIB MIR 🙂 đŸ“© Ich freue mich auf Deine Nachricht und werde persönlich antworten!

Einfach lecker und garantiert nachhaltiger als ein Mettbrötchen: Tomatenbrot 🙂 mmmmh! Wann war dein letztes Tomatenbrot? 😋

Bislang sehe ich das so:

Unverpackte Produkte sind nicht zwingend teurer, vor Allem wenn ich bedenke, welche Überraschungen ich, als ich noch Obst in Plaste kaufte vor einer gefĂŒhlten Ewigkeit, gefunden habe (..vergammeltes Obst..Tierchen etc). Dadurch stieg abrupt der Preis da nicht alles brauchbar war. Da ist die persönliche Handselektion besser.

Besser hergestellte, nachhaltiger verpackte (Bio-)Produkte sind meist etwas teurer. Das stimmt. Aber oftmals denke ich, dass sie es wert sind wenn es preislich nicht völlig ausufert.

Wir dĂŒrfen uns keiner Illudion hingeben: Hier werden neue MĂ€rkte erschlossen und es geht fĂŒr viele durchaus um maximalen Gewinn. Deswegen lohnt es sich, genau hinzuschauen, denn wenn nachhaltig drauf steht, ist nicht zwingend nachhaltig drin oder gar drum.

Ein gutes Beispiel fĂŒr einen guten Ansatz sind Unternehmen, die ihre gut erhaltenen Kartons mehrfach verwenden. Dadurch werden Ressourcen, Energie und Lieferwege gespart. Das macht die Produkte selbst noch nicht nachhaltig aber es zeigt doch, dass dieses Unternehmen beginnt umzudenken.

Ein anderes Beispiel ist, dass viele Verpackungen nun mit Recyclatanteilen (wiederverwendetem Plastik) hergestellt werden oder gar ganz daraus sind. Das finde ich gut aber leider gibt es da ein offenes Geheimnis: Nicht alles an Recyclat auf dem Markt ist auch welches. Es ist einfach zu verfĂŒhrerisch fĂŒr manchen: Recyclat ist natĂŒrlich teurer in der Herstellung und wird auch teurer verkauft. Alles Weitere ist leicht zu erraten.

Es ist also sehr undurchsichtig fĂŒr Hersteller und Verbraucher, ob es sich tatsĂ€chlich um echtes wiederverwendetes Plastik handelt oder nicht. Sinnvoll wĂ€re ein europĂ€isches, gut kontrolliertes, „durchsichtiges“ Kreislaufsystem. Das wĂ€re auch gut, wegen der Transportwege.

Naturschutzmaßnahmen oder naturschonende Arbeit an sich können allerdings sehr teuer sein. Ausnahmen bilden Experten, denen es weniger um Geld als um den Schutz ihres jeweiligen Expertenthemas geht. Die also an (Langzeit-)Projekten arbeiten und alles Geld in diese stecken. Spontan fĂ€llt mir Werner Meyknecht ein, der sich sehr fĂŒr die Wildbienen engagiert. Schaut gerne mal wieder bei ihm rein, ist ’ne gute Sache. Liebe GrĂŒĂŸe an dieser Stelle! Ist ein klasse Mensch der Werner. Über ihn habe ich bereits einen tollen Artikel geschrieben: 

Fakt ist allerdings, dass wir uns alle auf ein nachhaltigeres Leben mit viel Naturschutz einstellen sollten. Die immer wiederkehrenden Naturkatastrophen, die immer nĂ€her rĂŒcken und nun auch das schöne Leben hier in Deutschland bedrohen, zeigen deutlich: Zu viel ist zu viel.

Es wird Zeit fĂŒr einen Umbruch. Ich hoffe, die SollUMBRUCHstelle kann dir dabei helfen!

Schau durch, was dir persönlich helfen könnte und wenn du UnterstĂŒtzung brauchst, bin ich gerne fĂŒr dich da.

Ich freue mich auf deine Nachricht!

Janina Bischoff
Deine NachhaltigkeitsvisionÀrin
Autorin
Motivdesignerin
Ehefrau, Mutter und Freundin