Kehren? Fegen? Nachhaltig gedacht!

Manche Menschen sind schnell am Staubsauger, andere fegen gerne.

Je nachdem wie und wann du was machst ist es sinnvoll und nachhaltig oder nicht.

Glaubst du nicht?

Dann lies weiter und überzeug dich selbst!

Aber wann ist was sinnvoller?

Erstmal ist es so, dass jeder sein Putzverhalten natürlich seinen Umständen anpassen muss.
Der eine wohnt alleine in einer kleinen Wohnung, in der nicht viel passiert.
Ein Anderer mit seinen Kindern und der Oma auf einem Bauernhof.
Dann gibt es wieder jede Menge Liebeskonstellationen, WGs und und und…

Da fällt, je nachdem, verschieden viel und verschieden unterschiedlicher Schmutz an. Und es bedarf unterschiedlich oft einer Reinigung. Auch der Bodenbelag spielt natürlich eine Rolle. Also: Verständnis verschiedenen Situationen gegenüber ist da wichtig. Mach dich nicht fertig und vergleich dein Zuhause niemals mit dem eines Anderen, du bist ein ganz anderer Mensch und deine Unstände sind anders. Andersherum: Hab bitte Verständnis für andere Menschen und verurteile nicht!


NANU… WAS NEHM ICH AM BESTEN?

Und weiter geht’s im Thema:

Meine persönlichen Grundregeln, die dir helfen könnten:

Ist es viel lose und nicht weit verteilt oder es ist großer loser Dreck, benutze ich den Besen oder sogar nur das Kehrblech und den Handfeger. Den Besen benutze ich vor Allem auch auf den Staubsauger unwegsamen Gelände wie der Treppe.

Allgemeine Verschmutzungen durch Staub, Krümel, altes verlassenes Spinnengewebe, (Tier-)Haaren oder Schuhdreck, also alles was sich so ansammelt, dafür nehme ich den Staubsauger. Da würde der Besen nur mäßig gut reinigen und den Staub herumwirbeln was du Niesattacken führen würde. Daher ist das eher nicht sinnvoll, denn ich müsste früher oder später so oder so zum Staubsauger greifen um den Staub einzufangen.

Wenn mir nun ein Glas zu Bruch geht, kehre ich erst das Grobe mit dem Besen zusammen und staubsauge hinterher, damit die Splitter nicht in den Füßen meiner Familie geraten.

Wie es das Schicksal wollte: Mir fiel heute der Deckel unseres schönen Süßigkeitenglases herunter :(.

Aber warum staubsauge ich nicht direkt?

Erstens ist es häufig so, dass die Teile zu groß wären und zweitens, und das ist der Punkt, der diesen Beitrag wichtig macht, der Staubsaugerbeutel würde sich viel zu schnell füllen und das völlig unnötig! Dadurch verschwende ich Kapazitäten und auch Rohstoffe, genau wie den Strom, auch wenn die Menge dafür noch so gering sein mag.

Mir geht es um das Verständnis: Wenn ich nachhaltiger leben möchte, kommen mir immer mehr Möglichkeiten in den Kopf, die ökologisch sinnvoller sind. Ich schmeiße nicht mehr für Kleinigkeiten irgendwelche Maschinen an sondern denke bewusst darüber nach, ob es notwendig ist. Wenn man die Nachhaltigkeit lebt, stellt sich immer mehr eine ACHTSAMKEIT ein. Kurzum, man macht die Dinge bewusster. Wie das Zuhause pflegen.

Du siehst, es fängt im Kleinen an. Also steig jetzt ein und werde nachhaltiger – und das ist oft ganz einfach! Vieles machst du vielleicht schon, das finde ich klasse, und es gibt noch viele viele Kleinigkeiten, die wir alle mit Leichtigkeit machen können! Willst du es?

NEU: Treff mich online! Wenn du magst, gehe ich liveauf dich und deine individuelle Situation, gegen eine kleine Gebühr, online ein. Schreibe mir gerne!

Du magst etwas fragen oder kommentieren? Nur raus damit :). Ich bin ganz nett!

Deine

Janina Bischoff
Inhaberin von JottBee
Gute Zuhörerin & Optimiererin
Autorin
Nachhaltigkeitsbloggerin
Motivdesignerin

Wenn du keinen meiner kostenlosen Tipps verpassen möchtest, melde dich gerne für meinen Newsletter an!