Mund-Nase-Bedeckung zum Knoten (Cowboystyle/ Cowgirlstyle)

Gestern habe ich gedacht:´Mensch, zum Wechseln brauchen wir ja auch noch was´und da es doppellagig am sinnvollsten zu sein scheint, habe ich mir überlegt, direkt etwas Doppellagiges zu nähen.

Leider war am Stoffrest meiner Wahl nicht mehr genug für ein strammes Multituch, wie ich es letztens nähte. Das finde ich übrigens nach wie vor klasse.

Jedenfalls habe ich mir nun etwas Neues erdacht und möchte es mit euch teilen so kurz bevor es Montag mit der Pflicht seine Mund-Nase-Region zu bedecken losgeht.

Weil mir das so gut gefiel, habe ich meinem Liebsten auch so eins genäht. Deshalb konnte ich euch schöne Fotos machen.

Als Erstes habe ich geschaut wie hoch die Bedeckung sein muss.

Ich bin ein Fan von „pack das Kinn gleich mit ein“ also muss es relativ hoch sein. Meins ist 15 cm hoch, Michaels gut 19 cm.

Die Länge kann man gut mit einem Maßband ausprobieren oder einen Schal und dann mit dem Zollstock abmessen. Meine Bedeckung ist z. B. 75 cm lang. Nimm einen dehnbaren Stoff der aber dennoch keine gut sichtbaren „Löcher“ hat wenn man ihn dehnt. Wenn er dehnbar ist, kann man ihn gut festziehen damit die Bedeckung nachher nicht runterrutscht.

Ich habe dafür Jersey genommen, den ich noch in der Kammer hatte. Falte den Stoff auf links so, dann die Kante des oberen Stücks entsprechend der Höhe liegt und stecke den Stoff nun fest und schneide alles andere ab.

dann markierst du einfach die Mitte und je 17,5 cm in beide Richtungen, damit du ein Feld von 35 cm hast. Bei Kindern müsste das natürlich kleiner sein. Das finde ich nachher noch raus, wenn ich die für meine beiden nähe.

Nach dem Markieren musst du diese 40 cm nun in der offenen Kante zusammennähen und anschließend das Ganze auf rechts drehen.

Nun nähst du um die 40 cm ein Kästchen damit der Stoff immer gut liegt. Das habe ich mit einem dreifachen Stich gemacht damit es gut hält und es besser aussieht. Anschließend habe ich die beiden äußeren Stück mit der offenen Seite so gefaltet und festgesteckt. Da steht dann ein bisschen über.

Das habe ich abgeschnitten.

Und alles festgenäht. auch die äußeren, schmalen Kanten habe ich eben umgeklappt und festgenäht. Es ist natürlich alles nicht professionell aber für mich entscheidet da eher das Ergebnis bzw der Nutzen.

Es bedeckt alles und noch ein bisschen mehr,

ist leicht und individuell und leicht verstellbar zu befestigen,

ist doppellagig

und natürlich mit Waschmittel waschbar, was bei behüllten Viren entscheidend ist.

Und sieht das Ganze dann im Endeffekt aus:

Das liest sich sicher komplizierter als es ist. Ich hoffe, ich konnte es dennoch rüber bringen. Mir ist es nur ein Anliegen einen evtl. guten Tipp weiterzugeben, mehr nicht. Für das Knoten muss man selbst gucken, wie es am Angenehmsten ist. Ich habe mir als erstes gestern die Nase plattgedrückt :D, das muss man aber gar nicht, das hab ich jetzt raus. Es sollte einfach halten. Es lässt sich übrigens auch ganz gut so tragen:

Ich mag es doch, wenn Dinge nicht nur einen einziehen Nutzen haben ;). Ich werde nachher auch für die Kids noch welche nähen, die wollen auch Cowgirls sein!

Bleibt gesund und munter!

Janina@sollumbruchstelle.de