Rote Beete – Kürbis – Lasagne

Heute gab es etwas abgefahren leckeres: Eine Lasagne vom Feinsten! Eigenlob stinkt angeblich aber ich sage dir, wenn du dich ab und zu lobst und nicht nur an dir selbst rumkritels, ist das eine gute Sache. Natürlich ist es blöd den ganzen Tag sich selbst anzuschmachten aber es geht halt auch gesund und das stinkt null. Jedenfalls war die Lasagne der Hammer und deshalb werde ich dir verraten wie die geht, das war nämlich ganz einfach.

Ich habe eine Zwiebel in kleine Stücke geschnitten, eine faustgroße Rote Beete geschält und in ca 1 x 2 cm Stücke geschnitten und beides zusammen angebraten. Das Ganze löschte ich mit einer Flasche passierter Tomaten ab und nochmal so viel Wasser wie in die Flasche passte. An Gewürze kamen ran: Basilikum, eine gepresste Knoblauchzehe, Paprika rosenscharf und Gemüsebrühe. Anschließend habe ich einen halben Hokkaido-Kürbis in ähnlich große Stücke wie die Rote Beete geschnitten und hineingeben. Ein kleines Stück Sellerie habe ich hineingerieben und das ganze eine Weile köcheln lassen. Ich meine, es war gut eine halbe Stunde, der Kürbis brauchte ein bisschen.Die Bechamél-Sauce habe ich folgendermaßen gemacht : In einem Topf habe ich gut 2 Esslöffel Öl erhitzt und anschließend mit einem Saucen-Schneebesen Dinkelmehl eingearbeitet bis es kurz vorm Klumpen war. Abgelöscht habe ich das Ganze unter ständigem Rühren mit 250 ml Milch. Nun kam noch Salz und Muskatnuss hinein und fertig.

Jetzt habe ich einfach mit den Lasagneplatten folgendermaßen geschichtet: Rote Sauce – > Platten – > weiße Sauce und das 2 x. Dann kam viel Käse oben drauf und das Ganze kam für 20 Minuten bei meinen favoritisierten 170 °C Umluft in den Ofen.

Es war sehr sehr lecker und die Kids fanden die Farbe auch echt toll ?.

Warum schreibe ich hier Rezepte obwohl es doch ein Blog zum Müllproblem ist? Meiner Meinung nach, fällt sehr viel Müll an, weil die Menschen sich gerne schnelles Essen kaufen und gar nicht wissen wie einfach es manchmal ist etwas selbst zu machen. Der Vorteil ist, wenn man die Sachen vom Markt oder unverpackt woanders kauft, dass man genau weiß was man kauft und was nachher in dem Essen drin ist. Hier blogge ich gezielt auch nur sehr leichte Rezepte, die meistens auch recht schnell gehen. In diesem Fall geht es zeitlich vielleicht nicht ganz so schnell wie eine Tiefkühlpizza, ist aber einfach und hat deutlich mehr Nährwert. Und man lernt deine Geschmacksknospen auch mal wieder kennen! Nein, ehrlich! Ich finde es besser nicht immer den Zeigefinger zu schwingen, sondern auch einfach mal Lösungen anzubieten. Ich hoffe euch gefällt es – Feedback gerne! Und bitte trag doch eure Läden in die Plastikfrei Liste ein! Es kann nur helfen!

Abendliche Grüße

Janina@sollumbruchstelle.de