Unsere erste Gemüseernte und „Wer zahlt für „billig“ wirklich?“

Unsere erste Gemüse-Ernte ist da: Eine Gurke und eine Zucchini!

Wir sind stolz ohne Ende. Natürlich mussten wir eine Menge gießen damit diese Gurke und diese Zuchini wachsen konnten aber es hat sich gelohnt.

Da wundert man sich , wie so manche Preise zustande kommen. Wer bezahlt in Wirklichkeit den Preis für unser billiges Gemüse und Obst in den Märkten?

Denn auch dieses muss, selbst wenn die Bewässerung automatisiert ist, gepflegt und die Früchte geerntet werden.

All das kann passiert durch Menschen. Diese Menschen möchten von dem Geld, welches sie für die Arbeit erhalten, leben. Aber können sie das, wenn ich eine Gurke für 60 Cent kaufen kann?

Wenn von dem Geld auch noch der Transport, manchmal von weit her, und die Verpackung, klar, Plastik, bezahlt werden will? Der Groß- und Einzelhandel, der noch ein Stück vom „Gürkchen“ haben möchte?

Wieviel können die dann verdienen und auf wessen Rücken haben wir diesen Wohlstand, dieses Überangebot an Nahrung und eigentlich allem hier?

Ich sag es plump: Armut und Leiden anderer!

Wollen wir das?

Haben wir keine 1 – 2 Euro mehr für ein Produkt aus verantwortungsvollem Anbau?

Würde ich meine Zeit so billig verkaufen?

Sicher nicht, aber ich bin ja auch passend geboren, denn mehr unterscheidet mich nicht von den armutsgeplagten Erntehelfern.

Es gibt genug regionale Bauern die einen guten, naturschonenden, sozial verantwortungsvollen betreiben!

Namhafte Biobauern wie die von Naturland*, Bioland* und Demeter* betreiben sozial- und umweltfreundlichen Anbau.

Dafür bezahle ich gerne mehr.

Zum Beispiel auf dem Wochenmarkt. Da kann man sich dann auch noch gut drüber unterhalten und lernt dabei! ?

Oder einfach direkt selbst anbauen und wenn es nur, wie bei uns, einen Teil unseres Bedarfs deckt, aber immerhin. Der Rest geht bei uns ebenfalls bio oder beim Bauern, Hersteller ums Eck!

* ich muss das als Werbung kennzeichnen auch wenn wir von keinem irgendwelche Vergünstigungen bekommen denn wir sind eine unentgeltlich bloggende Initiative für nachhaltigeres Leben. 🙂 Just because we can.